Facbook Logo
Service

Presse

  • Sonstige

    Plasounig: "HEBEL WIRD AN RICHTIGER STELLE ANGESETZT"

    "Betriebe und Lehrlinge nehmen Förderung positiv auf - das ist entscheidend!" "Die Blum-Förderung stellt einen deutlichen Anreiz und eine wesentliche Unterstützung für Unternehmen dar, zusätzliche Lehrlinge zu beschäftigen. Aus Sicht der Wirtschaft ist dies eine begrüßenswerte Aktion, da sie den Hebel an der richtigen Stelle ansetzt", erklärt heute WK-Lehrlingsbeauftragter Bernhard Plasounig zu einer AK-Aussendung. Diese Meinung wird von allen Parteien, den Sozialpartnern und vom AMS von Anfang an vertreten.


  • Sonstige

    WK-Präsident Pacher fordert auch Abschaffung von Schenkungssteuer

    08.01.2007 „Aus“ von Erbschafts- und Schenkungssteuer bringt steuerliche Entlastung für Klein- und Kleinstbetriebe Der Verfassungsgerichtshof hat Anfang März die derzeitige Erbschaftssteuer („Erwerb von Todes wegen“) aufgehoben. Die Besteuerung von Schenkungen ist von der Aufhebung zwar nicht betroffen, jedoch ist auch diesbezüglich ein Verfahren beim Verfassungsgerichtshof anhängig. Die Wirtschaftskammer fordert auch die Abschaffung der Schenkungssteuer.


  • Sonstige

    Tourismuspolitik: Obernosterer fordert Daten statt flauen Bilanzen

    „Die Nächtigungen rasseln hinunter, die Abgaben werden hinauf geschnalzt. Und das soll eine positive Bilanz der Tourismuspolitik sein?“


  • Sonstige

    WB-Obmann Pacher ruft zu „Konsumpatriotismus“ auf!

    Kärnten kann stolz sein auf seine hochwertigen Produkte, seine gefragten Dienstleistungen und tüchtigen Arbeitnehmer. Aber wie der Rest Europas gerät der Wirtschaftsstandort Kärnten im globalen Wettbewerb zunehmend unter Druck.


  • Sonstige

    Obernosterer: „Das Maß ist voll - Haben genug von Freunderlwirtschaft, orangen Fußballspielen und Doppelgleisigkeiten“

    „Das Maß ist voll.“ Empört zeigt sich heute WK-Tourismus Spartenobmann Gabriel Obernosterer über Entwicklungen rund um die Fußball-EM und die Kärnten Werbung: „Das ist ein reiner BZÖ-Selbstbedienungsladen, von dem BZÖ-Funktionäre und BZÖ-nahe Firmen profitieren“, kritisiert Obernosterer die bisherigen Auftragsvergaben. Der Tourismussprecher räumt ein, dass Kärnten und die Kärntner Bevölkerung größtmöglichen Nutzen aus der Großveranstaltung ziehen sollen.


Seiten