Facbook Logo
Ryan Air/Wrann zu Gatterer: „Auf Knopfdruck geht gar nichts"

Ryan Air/Wrann zu Gatterer: „Auf Knopfdruck geht gar nichts"

08.11.2006 Auch Land Kärnten muss umdenken – Tourismuswirtschaft braucht längere Vorlaufzeiten.

„Ich halte weitere Flugverbindungen von und nach Kärnten für äußerst wichtig“, erklärt heute Hoteliersprecher Komm.-Rat Anton Wrann zur Wiederaufnahme des Flugbetriebes zwischen Klagenfurt und London. Die Aufforderung von Flughafendirektor Gatterer, die heimische Hotellerie müsse jetzt Schritte zur besseren touristischen Vermarktung der Flugverbindung setzen, könne aber nicht kommentarlos hingenommen werden.

Fachleute wissen, dass es mit der Ryan Air recht schwierig ist, langfristige Kooperationen einzugehen, es fehlt der Airline an der notwendigen Flexibilität. Auch sei der britische Markt beileibe keine „gemähte Wiese“. Schon bei der ersten Auflage der Flugverbindung Klagenfurt – London habe er in Gesprächen mit der Österreich-Werbung und anderen Tourismusinstitutionen in London erfahren müssen, dass es nicht leicht sei, am britischen Markt zu reüssieren.
Im Klartext heißt das, dass die Kärntner Tourismuswirtschaft längere Vorlaufzeiten und die Sicherung einer langfristigen Flugverbindung braucht, um sich auf neue Destinationen einstellen zu können, betont Wrann. „Werbe- und Marketingaktivitäten kann wohl kein Betrieb auf Knopfdruck in Gang setzen, vor allem dann, wenn der Flugbetrieb nur gute drei Monate dauern soll.“

Auch die Landespolitik müsste auf diese vielschichtigen Rahmenbedingungen mehr Rücksicht nehmen, verlangt Wrann. Ohne Vorlaufzeiten und unter Zeitdruck könnten die Betriebe keine Wunder bewirken.